Startseite
Brauchtum
  Gedichte
> Lieder
  Advent
  Historisches
  Postfiliale
  Humor
  Geschichten
  Bauernregeln
Basteln
  Basteln
  Malen
Kulinarisches
  Backen
  Kochen
  Getränke
Info
  Links
  Gästebuch
  Veranstaltungen
  Himmelpfort
  Impressum
  Übernachtung
 

Lieder und Texte zum Weihnachtsfest

Inhaltsverzeichnis

Stille Nacht , heilige Nacht... Seite 1
Leise rieselt der Schnee Seite 2
Morgen, Kinder, wird’s was geben… Seite 2
O du fröhliche... Seite 2
O Tannenbaum Seite 2
Alle Jahre wieder kommt das Christuskind Seite 3
Kommet Ihr Hirten Seite 3
Lasst uns froh und munter sein Seite 3
Süßer die Glocken nie klingen Seite 3
Bringt in Gang die Pyramide Seite 4

Stille Nacht

(Joseph von Eichendorff)

Stille Nacht, heilige Nacht!
Alles schläft, einsam wacht
nur das traute hochheilige Paar.
Holder Knabe im lockigen Haar,
schlaf in himmlischer Ruh,
schlaf in himmlischer Ruh!

Stille Nacht, heilige Nacht!
Hirten erst kundgemacht,
durch der Engel Halleluja
tönt es laut von fern und nah:
Christ der Retter ist da,
Christ der Retter ist da!

Stille Nacht, heilige Nacht!
Gottes Sohn, o wie lacht
Lieb´ aus deinem göttlichen Mund,
da uns schlägt die rettende Stund',
Christ, in deiner Geburt,
Christ, in deiner Geburt!

 

Markt und Straßen steh´n verlassen,
Still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend geh´ich durch die Gassen,
Alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
Buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein steh´n und schauen,
Sind so wunderstill beglückt.

Und ich wand´re aus den Mauern,
Bis hinaus ins freie Feld,
Hehres Glänzen, heil´ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise Schlingen,
Aus des Schnees Einsamkeit
Steigt´s wie wunderbares Singen,
O du gnadenreiche Zeit!

1 2 3 4